Hohenzieritz zählt heute vor allem aufgrund seines außergewöhnlichen Landschaftsgartens zu den Schmuckstücken der ehemals herzoglichen Schlösser im historischen Landesteil Mecklenburg-Strelitz. Seine große Bekanntheit erlangte das Schloss aber durch den Umstand, dass hier am 19. Juli 1810 Königin Luise von Preußen während eines Besuchs unerwartet verstarb. Das tragische Ende Luises im Sommerschloss ihres Vaters, Herzog Carl II. von Mecklenburg-Strelitz (1741–1816), machte Hohenzieritz schlagartig und weit über die Grenzen Mecklenburgs hinaus berühmt.

Schloss Hohenzieritz, Foto: Staatliche Schlösser und Gärten M-V, Timm Allrich

Die Luisen-Gedenkstätte im Schloss Hohenzieritz ist eine Einrichtung der Staatlichen Schlösser und Gärten Mecklenburg-Vorpommern.

www.mv-schloesser.de/schloss-hohenzieritz

0172 287 39 31
schloss-hohenzieritz@mv-schloesser.de