Arbeitskreis Immaterielles Kulturerbe

Der Arbeitskreis Immaterielles Kulturerbe (IKE) arbeitet seit seiner Gründung am 24. März 2015 unter dem Dach des Museumsverbandes in Mecklenburg-Vorpommern. Er ist ein Zusammenschluss von Museumsmitarbeitern und Freunden des IKE mit dem Ziel, sachkundig dieses Thema für die Museen in Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit weiteren Partnern aus den Bereichen Volkskunde, Medien, Tourismus sowie in Abstimmung mit der Deutschen UNESCO-Kommission aufzubereiten.

Workshop des Arbeitskreises im Freilichtmuseum für Volkskunde Schwerin-Mueß. Foto: Hartmut Schmied

Schwerpunkte:

1. Die erfüllte Forderung nach einer IKE-Landesliste für Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2018

2. Eine „Rote Liste“ des bedrohten Kulturerbes im Lande (mit Fokus auf das Handwerk im Sinne des IKE)


Sie möchten einen Überblick über die bisher anerkannten Kulturformen? In unserer Broschüre „Immaterielles Kulturerbe in Mecklenburg-Vorpommern erleben“ finden Sie Kurzbeschreibungen, Fotos und Kontaktdaten sowie eine M-V Karte mit den Orten des Geschehens.


Das nächste Treffen des Arbeitskreises findet am 14.6.2021 am Darß-Museum im Ostseebad Prerow statt.

⇒ Einladung (PDF)


Formulare für eine Bewerbung um Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes

Für praktizierende Akteurinnen und Akteure kultureller Ausdrucksformen, die an eine Bewerbung für die Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes denken, sind hier die wichtigsten Unterlagen zusammengestellt:

  1. Der Zeitplan für das UNESCO Aufnahmeverfahren 2021/2022 ⇒ PDF

  2. Das aktuelle Antragsformular (Abgabetermin 30.11.2021) ⇒ PDF

  3. Das Merkblatt für die Verfasser*Innen der Bewerbung ⇒ PDF


AKTUELLES

„Die Vielfalt des Sagenerzählens in Mecklenburg-Vorpommern“ in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen

Holzbildhauer Harald Wroost beim Erklären der Sage über Dietrich von der Lünenburg auf dem Skulpturenpfad des Forst- und Köhlerhofes Wiethagen | Foto: Hartmut Schmied

Am 19. März 2021 teilten die Kulturministerkonferenz und die Deutschen UNESCO-Kommission in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit, dass das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes um 20 Neueinträge wächst. 18 Traditionen, vom Buchbinderhandwerk bis zur Weinkultur sowie zwei kulturelle Ausdrucksformen für das Register guter Praxisbeispiele waren im 4. Bewerbungszyklus erfolgreich. Darunter „Die Vielfalt des Sagenerzählens in Mecklenburg-Vorpommern“.
Der IKE-Antrag wurde vom Legenden-Forscher Dr. Hartmut Schmied und dem Vorsitzenden des Vereins Sagen- und Märchenstraße Mecklenburg-Vorpommern Wolfgang Woitag stellvertretend für eine Gruppe von 75 Sagenerzähler*innen im Land eingereicht. Es wurde nun als vorbildliches „Modellprogramm zur Erhaltung Immateriellen Kulturerbes“ gewürdigt.
Wir beglückwünschen alle Beteiligten sehr herzlich und wünschen uns zahlreiche begeisterte Nachahmer*innen.
 
mehr Infos:
UNESCO Deutschland | Immaterielles Kulturerbe | Sagenerzählen
Die Hüter der heimischen Sagenwelt (Autor: H. Schmied, in Mitteilungen des Museumsverbandes in M-V 2019, S. 89 f.)
Pressemitteilung
 

UNESCO zeichnet Bauhüttenwesen aus

Zwischenstaatlicher Ausschuss beschließt Aufnahme ins Register guter Praxisbeispiele zum Erhalt Immateriellen Kulturerbes
Die UNESCO hat heute das Bauhüttenwesen in das Register guter Praxisbeispiele zum Erhalt Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Damit würdigt die UN-Kulturorganisation den internationalen Modellcharakter der Bauhütten, die als fest eingerichtete Werkstätten seit Jahrhunderten für den Erhalt von Großbauten sorgen und dabei traditionelles Handwerk mit neuester Technik verbinden.
An der Nominierung waren 18 Bauhütten aus fünf Ländern beteiligt. Gemeinsam mit Frankreich, Norwegen, Österreich und der Schweiz hatte Deutschland die Aufnahme in das UNESCO-Register beantragt.“


Jahresbericht 2020

  1. Die für den 16. März und den 16. November 2020 geplanten Treffen des Arbeitskreises konnten wegen der Corona-Schutzmaßnahmen nicht durchgeführt werden. Trotzdem gab es Kommunikationen und Aktivitäten der Kolleginnen und Kollegen, die im AK IKE vernetzt sind. Die 2. ergänzte Auflage der Broschüre „Immaterielles Kulturerbe in M-V erleben“, bearbeitet von Antje Hückstädt und Dorina Kasten, erschien im Oktober 2020 gefördert durch die Ehrenamtsstiftung M-V. Sie kann über darss-museum@ostseebad-prerow.de kostenfrei bestellt werden.
  2. Seit März 2020 ist Mecklenburg-Vorpommern um zwei IKE-Formen reicher. Der Brauch des Martensmannes und das Spiel auf der diatonischen Handharmonika haben es im 2. Anlauf geschafft, auf die bundesweite Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen zu werden.
  3. Im laufenden Bewerbungszyklus sind zwei weitere kulturelle Ausdrucksformen aus M-V im Rennen: Das Sagen Erzählen und die Buchholzer Knieperdackse. Wir drücken den Nominierten die Daumen.
  4. Für die nächste IKE Bewerbungsrunde ist Oktober 2021 Einsendetermin. Vorschläge, Anfragen sowie Beratungswünsche dazu sendet bitte gern ebenfalls an Antje Hückstädt im Darß-Museum.
  5. Der Arbeitskreis hat in den letzten drei Jahren die Zusammenarbeit mit dem Heimatverband M-V fruchtbringend intensiviert. So nahmen die Geschäftsführerin des Heimatverbandes Dr. Anna Constanze Schröder und die Sprecherin des Arbeitskreises IKE Antje Hückstädt an einer Fachtagung des BHU in Magdeburg teil. Auch die letzten Arbeitstreffen fanden mit der Beteiligung des Heimatverbandes statt, was den Austausch intensiviert und damit die Arbeit noch effektiver macht.
  6. Ausblick: Im März 2021 werden wir eine Arbeitskreisbesprechung per Video-Konferenz durchführen, um neue IKE Bewerbungen zu beraten.

Dokumente:

Der Jahresbericht 2020 des IKE zum Download

IKE Zeitplan für das UNESCO IKE Verfahren

 


Aktuelles im Frühjahr 2019:

Zwei neue Anerkennungen als Immaterielles Kulturerbe und die Vorhaben für das Jahr

neues Projekt:

Die Vielfalt des Sagenerzählens in Mecklenburg-Vorpommern (Aufruf - aktualisiert 11/18)

Rückblick:

Arbeitsplan 2018 (pdf 0,6 MB)

Arbeitsplan 2017 (pdf 30 KB)

Schneller Einstieg in die IKE-Thematik: http://www.unesco.de/kultur/immaterielles-kulturerbe/bundesweites-verzeichnis.html

Ansprechpartner:

Antje Hückstädt, Sprecherin des Arbeitskreises Immaterielles Kulturerbe im MMV e.V., darss-museum@ostseebad-prerow.de

Ergebnisse und Protokolle

Auswertung der IKE-Umfrage 2017 (pdf 728 kB)

Der Arbeitskreis 2017 (veröffentlicht im Mitteilungsheft 2017) (pdf 1,6 MB)

Der Arbeitskreis 2016 (veröffentlicht im Mitteilungsheft 2016) (pdf 45 kB)

Der Arbeitskreis 2015 (veröffentlicht im Mitteilungsheft 2015) (pdf 610 KB)

Video-Dokumentationen von verschiedenen IKE-Workshops

Workshop am 21.11 2017 im Darß-Museum Prerow: https://youtu.be/O450s6A9uTE (10. AK IKE)

Workshop am 14.3.2017 in der OstseeSparkasse Rostock: https://youtu.be/cC9JEhbzJDE (9. AK IKE)

Workshop am 3.5.2016 im Salzmuseum Bad Sülze: https://youtu.be/mwqBylNtyXY (7. AK IKE)

Workshop am 1.3.2016 im STRALSUND MUSEUM: https://youtu.be/W9mVD62PMYk (6. AK IKE)

Workshop am 16.6.2015 im Freilichtmuseum für Volkskunde Schwerin-Mueß: https://youtu.be/oaAjMnOWXVo (3. AK IKE)

Tags: