Herbsttagung 2021

Datum: 24. Oktober 2021

Ort: Altstädtisches Rathaus, Demmlersaal, Am Markt 14, 19055 Schwerin

Thema: Jüdisches Leben in M-V. Ausstellen, Vermitteln, Forschen

Die Herbsttagung Museumsverbandes in M-V am 24. Oktober 2021 in Schwerin hat sich einem bedeutenden Jubiläum gewidmen: Ein im Jahr 321 an die Kölner Stadträte adressiertes Edikt des römischen Kaisers Konstantin bezeugt, dass Menschen jüdischen Glaubens seit wenigstens 1.700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands leben. Das Schriftstück gilt als der älteste Nachweis jüdischen Lebens im Europa nördlich der Alpen.

Unter dem Namen „#2021JLlD – Jüdisches Leben in Deutschland“ fanden 2021 bundesweit rund eintausend Veranstaltungen statt. Das Themenjahr machte deutlich, dass jüdisches Leben schon seit der Spätantike ein selbstverständlicher Bestandteil der europäischen Kultur war und ist.

Trotz der langen gemeinsamen Geschichte sind Unwissen, Klischees und Vorurteile immer noch verbreitet, wenn es um das Judentum in Deutschland geht. Gerade die Museen sollten sich auch der Aufgabe widmen, jüdische Vergangenheit zu bewahren, zu erforschen und einem möglichst breiten Publikum zugänglich zu machen. Der Museumsverband in M-V begrüßt daher alle Projekte und Ausstellungen, die sich diesem Thema widmen. Aktuell unterstützt der Verband die Wanderausstellung „Levy. Eine Familie aus Bad Sülze“ des Salzmuseums Mecklenburg Bad Sülze.

Programm


Die Geschwister Levy aus Bad Sülze, 1917. Schenkung Familie Konrad, Foto Salzmuseum Mecklenburg